:: Fotografie :: Outdoors ::

Region: Wallis

Zu Füssen des Grand Combins


→ Fotos

Route: Mauviosin – La Tseumette – Col des Otanes – Cab. Passionere (Übernachtung) – P2307 – P2140 – La Maye – Cab Marcel Brunet – La Ly – P2074 – La Chaux – Plan d’Arolle – Col de Mille – Cabane de Mille (Übernachtung) – Plan Sevéreu – Le Coeur – Creux du Ma – Bourg St. Pierre
Stecke: 36km
Höhenmeter: 2369m rauf / 2520m runter


Fotohighlights Schweizdurchquerung

→ Fotos

Schon etwas mehr als drei Monate ist meine Ankunft in Montreux her. Noch immer denke ich gerne an die Tage zwischen Boden- und Genfersee zurück :)

Nun habe ich eine erste Serie Bilder bearbeitet und aufs Web geladen (siehe Fotolink). Das Durchsehen und Bearbeiten der Bilder hat auch viele Erinnerungen zurückgebracht und ich fühlte mich fast wieder ein wenig wie währen der Tour… :) Die Gallery ist unterteilt in Ostschweiz, Zentralschweiz, Berner Oberland und Westschweiz. So könnte ihr euch die Bilder als schön Region für Region zu Gemüte führen ;-)

Ich wünsche euch allen ein wundervollen 2013 und viele schöne Stunden draussen in der Natur.

 


Zu Fuss quer durch die Scheiz

Im September 2012 bin ich zu Fuss vom Bodensee an den Gernfersee gewandert. Auf der Seite http://querdurchdieschweiz.bigler.ca findest du Berichte, Fotos und Routenpläne der 26 Etappen, die mich auf 580km und 26’000 Höhenmetern durch unser wunderschönes Land geführt haben.


Einfach schön: Zermatt

→ Fotos

Juhuii.. Endlich gings wieder mal nach Zermatt Skifahren. Vor der Kulisse des Matternhorns macht das einfach Spass :) Ein besonderes Erlenbnis ist das Skifahren ganz oben auf dem Gletschter.. Skifahren auf rund 3500 – 3800 M.ü.M. gibts ja nicht jeden Tag.. dort oben war übrigens auch der Schnee am besten :)


Herbstliches Aletschgebiet

→ FOTOS

Nicht mal der gestraffteste Lernplan kann diesem wunderbaren Spätsommer-Frühherbst-Wetter standhalten :) Also, nichts wie auf in die Berge… Zugegeben, diese Eintages-Ausflüge aus der Region Zürich in Wallis sind zwar wegen der super Bergwelt immer lohnenswert, doch ergibt sich doch ein ordentlich langer Tag mit viel Zugfahren ;) Heute war’s aber jede Sekunde wert!

Los gings in der Belalp, auf der Terasse des Hotel Belalp (Aletschbord) gabs auch gleich die erste Stärkung: Den wohl grössten Nussgipfel aller Zeiten (siehe Fotos) :) Unbedingt probieren wenn ihr selbst mal dort seit! Vom Aletschbord wanderte ich auf dem guten Weg Richtung Hängebrücke (unterwegs unbedingt den kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt „P.1697“ machen). Über die wirklich imposante Hängebrücke gings weiter auf die andere Talseite, von dort mehr oder weniger steil durch den Wald auf die Riederfurka. Und quasi zum Dessert dem Hädernagrat entlang…mit super Aussicht auf den Gletscher.

Abkürzen könnte man die Wanderung, in dem man von der Riederfurka direkt in die Riederalp wandert.

Route: Belalp – Aletschbord – Oberaletsch- Aussichtspunkt P1697 – Hängebrücke  – Grünsee – Riederfurka – P.2186 – Stn. Moosfluh – Biel – Bettmersee – Bettmeralp
Distanz: 20km
Aufstieg: 1100m


Zwischen Ofenhorn und Monte Leone


→ FOTOS

Tour 1 der Herbstferien 2010. Eine Tour quasi der Grenze Schweiz/Italien entlang. Die Route führte uns über eindrückliche Hochebenen, durch wilde Täler, über Gletscher und griffige Kletterwände. Wie so oft hat es mich beeindruckt, was für Landschaften so nahe von Hause entdeckt werden können. Das Gebiet war mir zwar dank dieser Tour nicht gänzlich unbekannt, doch hat mich sowohl das Binntal wie auch Hochebene südöstlich des Albrunpasses sehr beeindruckt..

Route: Binn – Binntalhütte – Alpe Devero  // Alpe Devero – Alpe Buscagna – Scatta d’Orogna – Passo di Valtendra – Alpe Veglia // Alpe Veglia – Chaltwasserpass – Cabane Monte Leone – Mäderlücke – Wasenalp – Bortelhütte // Bortelhütte – Stafel – Fleschbode – Saflischpass – Saflischtal – Heiligkreuz – Binn

Mehr Infos auf der Hikr-Seite.


Bergfrühling im Sommer: Mäderhorn und Monte Leonehütte

→ FOTOS
→ Panorama Gallery

Froh ist wer spontan frei nehmen kann..besonders bei schönem Wetter. Und so reiste ich für einen Tag ins Wallis statt auf dem Bürostuhl zu sitzen. Vom Simplonpass aus gings richtung Wasenlücke und Monte Leonehütte. Bei uns im Unterland herrscht Hochsommer, hier oben ists zwar auch warm, aber die Bergblumen freuen sich über die Sonne genauso wie der Wanderer :) Für einen Tag ist die Reise fast ein wenig lang, doch gelohnt hat sichs auf jeden Fall…siehe Fotos :)


Erhebende Momente im Turtmanntal

→ FOTOS
→ Panoramagallery

Tour mit ein paar Freunden zur Turtmannhütte. Wir waren unterwegs, um für ein Jugendlager im Juli das Gebiet zu sondieren.

Das Gebiet ist wirklich atemberaubend. Wir genossen diese speziell schöne Kulisse bei super Wetter und viel blauem Himmel. Sehr eindrücklich ist der Moment, wenn man zum ersten Mal den mächtigen Turtmanngletscher zwischen „Diablon des Dames“ und dem „Stierberg“ hinunterstützen sieht…das Eis hat wunderschöne und verworrene Formen gebildet. Überhaupt domieren die Gletscher das Gebiet, mittendrin auf einer Anhöhe liegt die heimelige Turtmannhütte (man sollte unbedingt die Schwarzwäldertorte probieren).

Route:
Wir furhen mit dem Bus von Oberems (erreichbar von Turtmann her mit einer kleinen Seilbahn) bis zum Ende der Strasse (Dank an den Chauffeur, der diesen Zusatzweg gemacht hat). Von dort aus gings in ca. 2.5h zur Turtmannhütte. Der Weg bietet keine besonderen Schwierigkeiten. Man kann sogar zwischen zwei Varianten wählen, von denen die einfachere über ein Kiesstässchen bis ca. 45 Minuten vor die Hütte führt. Wers ein wenig abendteuerlicher will kann bei P.2040 ins Flussbett hinunter und dann auf der Ostseite  bis zum Stausee wandern. Da wir am sondieren waren, machten wir keine spezielle Wanderung, sondern machten uns am nächsten Tag wieder auf gleichem Weg zurück zur Bushaltestelle.

Ich werde sicher bald ins Turtmanntal zurückkehren, schliesslich wartet dort Europas höchster Wandergipfel (Barrhorn 3610m).  :-)